Wasserstoff Busse

 

Ballard-Busse nehmen in China Betrieb auf Zehn weitere Busse mit Brennstoffzellen von Ballard haben im Oktober in der Stadt Yunfu (Provinz Guangdong) den Betrieb aufgenommen. Im September waren es bereits 12 in der Stadt Foshan. 

Die Fahrzeuge fassen 80 Passagiere, fahren pro Tankfüllung mehr als 300 km weit und verbrauchen 6,5 kg Wasserstoff auf 100 km. (Ballard-Pressemitteilung vom 21. Oktober 2016) Die Stacks für derartige Busse und andere Fahrzeuge werden in Kürze auch in Yunfu produziert werden. Ballard und die Guangdong Nation Synergy Hydrogen Power Technology Co. Ltd. („Synergy“) haben Ende Oktober die Gründung eines entsprechenden Joint Venture vereinbart. Ballard hält 10% an dem Unternehmen und liefert die MEAs. Die Produktion soll Ende 2017 beginnen. Zum vorgesehenen Produktionsvolumen verlautete lediglich, dass die von Ballard über einen Zeitraum von fünf Jahren gelieferten MEAs einen Wert von mehr als 150 M$ haben werden. (Ballard-Pressemitteilung vom 25. Oktober 2016) Toyota startet Verkauf von Brennstoffzellenbussen Toyota wird ab Anfang 2017 erstmals Busse mit Brennstoffzellenantrieb in Japan verkaufen. Nach mehreren erfolgreich absolvierten Feldversuchen will die Verkehrsbehörde in Tokio zwei der „Fuel Cell“-Busse im Linienverkehr einsetzen. Der Bus kann zudem als ein externes Stromversorgungssystem, mit einer Leistungsabgabe von bis zu 9kW und einer Kapazität von 235kWh, verwendet werden. Damit lassen sich die Busse beispielsweise in Notfall- und Katastropheneinsätzen oder auch für die heimische Energieversorgung als Stromquelle nutzen. (Toyota-Pressemitteilung vom 21. Oktober 2016)

Elektrische Züge ohne Oberleitung Im deutschen Nahverkehr sollen von Ende nächsten Jahres an die weltweit ersten Brennstoffzellenzüge rollen. Zunächst fahren zwei Prototypen zwischen Buxtehude und Cuxhaven; bis 2020 sollen dort 14 Züge im Einsatz sein. Nach Angaben des französischen Herstellers Alstom gibt es Absichtserklärungen aus Nordrhein-Westfalen, BadenWürttemberg und Hessen, auch dort Züge mit Wasserstoff fahren zu lassen. Alstom präsentierte den neuen Antrieb auf der Bahntechnikmesse Innotrans, die am 20. September in Berlin eröffnet wurde. Nach Angaben des Unternehmens ist der Coradia iLint genannte Zug der weltweit erste, der die Brennstoffzellentechnologie verwendet. Die Prototypen, die durch Niedersachsen fahren, seien ebenfalls die ersten, die weltweit im Einsatz seien. Die Entwicklung der in Salzgitter gebauten Züge hat der Bund mit 8 M€ gefördert. Sie haben auf dem Dach einen Wasserstofftank und die Brennstoffzelle; damit können sie bis zu 140 km/h schnell fahren. Die Reichweite beträgt bis zu 800 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s